Artikel

Solaranlagen richtig versichern

Die garantierte Vergütung für Solarstrom aus Neuanlagen wird sinken. Das steht fest. Doch bis es in Kürze so weit ist, nutzen viele Eigenheim- und Immobilienbesitzer noch schnell die Möglichkeit, Tatsachen zu schaffen. Derzeit boomt der Markt für Photovoltaik noch einmal richtig.

Die Begeisterung über das neue Sonnenkraftwerk auf dem Dach ist verständlich. Dass nach der Installation und Inbetriebnahme auch der Risikoschutz nicht zu kurz kommen darf, ist vielen privaten Solarstromerzeugern aber nicht richtig bewusst.
Unter der Überschrift „Auch Sonnenstrom braucht eine Versicherung“ griff die Financial Times Deutschland deshalb jetzt das sensible Thema noch einmal auf. Fazit: Der teuren Investition in die Solarstromanlage sollte die passende Police umgehend folgen, um vor den finanziellen Auswirkungen plötzlicher Schadensereignisse wirksam gewappnet zu sein.

Die RheinLand hat hier mit der 2011 eingeführten Photovoltaik-Versicherung ein umfassendes Leistungspaket geschnürt. Versicherbar sind alle in Deutschland stationierten, netzgekoppelten und serienmäßig hergestellten Anlagen mit einer Leistung bis zu 100 kWp, die bei Vertragsschluss nicht älter als fünf Jahre sind. Der Betreiber muss dabei nicht zwingend auch Eigentümer des Gebäudes sein, auf dessen Dach oder Fassade der Stromerzeuger montiert wurde. Ob Brand, Blitzschlag, Feuchtigkeit, Bedienungs- oder Materialfehler, Kurzschluss, Vandalismus, Diebstahl oder Schäden durch Erdbeben: Es gibt viele gute Argumente für den RheinLand Photovoltaik-Komplettschutz, der attraktive Zusatzleistungen beinhaltet. 

nach oben