Artikel

RheinLand Holding AG legt Geschäftsbericht für 2018 vor + Beitragswachstum um 7,1 Prozent

Die Gesellschaften der RheinLand Versicherungsgruppe haben im Geschäftsjahr 2018 ihren Wachstumskurs fortsetzen können: Die Beitragseinnahmen stiegen auf 538,9 Mio. Euro und lagen damit um rund 35 Mio. Euro höher als 2017, was einem Plus von 7,1 Prozent entspricht. Alle Geschäftsfelder verzeichneten eine positive Weiterentwicklung.

In der Restkredit- und Kaufpreisversicherung wuchs das Beitragsaufkommen von 186,4 Mio. auf 209,8 Mio. Euro. In der klassischen Schaden- und Unfallversicherung beliefen sich die gebuchten Beiträge auf 219,7 Mio. Euro (Vorjahr: 210,4 Mio. Euro). Auch in der Risikolebensversicherung wurden erneut Zuwächse erzielt: Hier erhöhten sich die Beitragseinnahmen von 106,1 Mio. Euro (2017) auf 109,3 Mio. Euro.

 

Die Wetterereignisse des vergangenen Jahres verursachten bei der RheinLand-Gruppe Brutto-Schadenaufwendungen in Höhe von 6,7 Mio. Euro. Insgesamt beliefen sich die Aufwendungen für Versicherungsfälle nach Rückversicherung in der Schaden- und Unfallversicherung auf 132,0 Mio. Euro.

Die Summe der Kapitalanlagen erhöhte sich um 2,8 Prozent auf 1,569 Mrd. Euro, das konsolidierte Eigenkapital der RheinLand Versicherungsgruppe stieg von 188,9 Mio. auf 197,5 Mio. Euro vor Ausschüttung der Dividende. Diese wurde von 1 Euro plus 30 Cent Bonus auf 1,20 Euro plus 10 Cent Bonus erhöht.

Das Konzernergebnis vor Steuern betrug 2018 insgesamt 19 Mio. Euro und lag damit zwar unter dem Ergebnis von 2017 (20,1 Mio. Euro) aber deutlich über den Erwartungen von 15 bis 17 Mio. Euro. Mit einem Konzernüberschuss nach Steuern von 13,6 Mio. Euro blicken Vorstand und Aufsichtsrat der RheinLand Holding AG auf ein gutes Geschäftsjahr.


Ausblick 2019

Auf Grundlage der soliden Geschäftsentwicklung forciert die RheinLand-Gruppe den Ausbau digitaler Kompetenzen und Services. Am Konzernstandort Neuss werden derzeit umfangreiche Investitionen in die Infrastruktur der Unternehmenszentrale getätigt, um die mit der Digitalisierung verbundenen Anforderungen an die Arbeitsweise der Mitarbeiter räumlich abzubilden.

Wachstumsimpulse im Banken- und Kooperationsvertrieb wird die neue Geschäftspartnerschaft mit der BMW Bank setzen, die in der ersten Jahreshälfte vereinbart werden konnte. Im Maklervertrieb wurden die Weichen für die im Januar 2020 startende Zusammenarbeit mit dem niederländischen Assekuradeursverbund NVGA gestellt. Damit erweitert der Maklervertrieb seine Geschäftstätigkeit auf das Nachbarland. 

nach oben