Artikel

Neue Zukunftswerkstatt symbolisiert den digitalen Aufbruch

Nach neunmonatiger Bauzeit ist jetzt die Zukunftswerkstatt der RheinLand Versicherungsgruppe, Neuss, offiziell eröffnet worden. Für die Errichtung des unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten geplanten Gebäudes wurden Investitionen in Höhe von gut 1 Mio. Euro getätigt. Der neue Pavillon im Innenhof der Konzernverwaltung greift in seiner transparenten Dreiecksgestalt die Architektur der im Jahre 1999 bezogenen RheinLand-Hauptverwaltung auf. Mit Blick auf die Umwelt wurde viel Wert auf eine Dachbegrünung und auf begrünte Außenwände („vertikale Gärten“) gelegt.

 

Multifunktionaler Think-Tank
Die Zukunftswerkstatt ist das neue Herz des Unternehmens und fungiert als Think-Tank der RheinLand-Gruppe. Der markante Bau wird künftig durch das Team für Digitalisierung und Innovation sowie für Workshops, Projektarbeit und Veranstaltungen genutzt werden. Mit der Errichtung der Zukunftswerkstatt, der von weiteren Investitionen in neue Arbeitswelten („Open Space“) flankiert wird, treibt die RheinLand ihren Digitalisierungskurs weiter voran. Er erstreckt sich auf Denkweisen, Methoden und Arbeitsabläufe, Prozesse und Produkte, Services, Kooperations-, Geschäftspartner und Kunden.  

 

Ein Freiraum im wörtlichen Sinne
Christoph Buchbender, Vorstandsmitglied der RheinLand Versicherungsgruppe, sprach bei der Eröffnung von „einem der 100 wichtigsten Tage seit Gründung 1880“. Aufsichtsratsmitglied Wilhelm Ferdinand Thywissen, dessen Vorfahren zu den Gründern der RheinLand zählen, betonte den mit den Investitionen verbundenen „Aufbruch in die Zukunft“. Der Vorteil der RheinLand-Gruppe als unabhängiges, mittelständisches Unternehmen liege in ihrer Schnelligkeit: „Diese müssen wir nutzen.“

Der Neusser Bürgermeister Reiner Breuer lobte „die hohe Bereitschaft zur Veränderung“; am Beispiel der RheinLand werde deutlich, dass Tradition und Wandlungsfähigkeit keine Gegensätze sein müssten. Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein, verwies auf den Vorbildcharakter der RheinLand-Gruppe: „Hier wird digitale Transformation wirklich gelebt.“ Key Note-Speaker Arndt Pechstein bezeichnete das Gebäude als „ein Symbol für Wandel und Kollaboration“, als einen Freiraum im wörtlichen Sinne.

 

RheinLand digital
Im Anschluss der Einweihung des Pavillons folgte der erste „Innovation Day“ der RheinLand Versicherungsgruppe: „Was bewegt die digitale Szene? Was bewegt uns? Was bewegen wir?“ Das von und für Mitarbeiter konzipierte Programm auf drei Bühnen mit Vorträgen und Diskussionen führte vor Augen, mit welcher Dynamik die RheinLand Digitalisierungsthemen vorantreibt und wie dicht das „digitale Netzwerk“ des Unternehmens bereits geknüpft worden ist. Das Podium gehörte Projektverantwortlichen aus dem Hause ebenso wie Vertretern von Startups und branchennahen Institutionen

nach oben