Wenn die Gesundheit nicht mehr mitspielt

Sicherung Ihres Lebensstandards mit der Berufsunfähigkeits-Versicherung

 

So schön es ja sein kann, nicht mehr arbeiten zu müssen – nicht mehr arbeiten zu können, ist etwas ganz anderes. Wer aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheidet, hat sehr oft mit erheblichen finanziellen Einbußen zu rechnen. Gut für den, der rechtzeitig auf eine Berufsunfähigkeits-Versicherung gesetzt hat.

Auch Verbraucherschützer empfehlen die Berufsunfähigkeits-Versicherung uneingeschränkt. Dabei gilt: Je früher Sie sich absichern, desto besser. Wer z.B. als Berufseinsteiger startet, ist direkt von Berufsbeginn an mit niedrigen Beiträgen und umfassenden Leistungen abgesichert.

 

 Jeder vierte Beschäftigte kann im Laufe seines Arbeitslebens seinem Job gesundheitsbedingt nicht mehr nachgehen. Dabei sind die Ursachen nicht exotisch: Meist sind es psychische Erkrankungen, Nerven- oder Rückenleiden, Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine rechtzeitige private Vorsorge hat hier schon viele vor dem finanziellen Aus bewahrt.

Grundsätzlich sollte sich jeder Berufstätige frühzeitig absichern. Aber nahezu unverzichtbar ist sie für alle gesetzlich Rentenversicherten, für Gutverdiener oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung oder für Selbstständige und Freiberufler.

Nein. Eine gesetzliche Rente wird nur noch im Fall einer Erwerbsminderung, also einem Verlust der generellen Arbeitsfähigkeit, geleistet. Die Höhe der Rente richtet sich nach der Stundenzahl, die man noch täglich arbeiten kann. Dabei wird auf Ihre ausgeübte Tätigkeit, auf Ausbildung und Qualifikation keine Rücksicht genommen.

Tägliches Leistungsvermögen

Anspruch auf
Erwerbsminderungsrente
Voraussichtliche
Höhe der Rente
mehr als 6 Stundenkeine Rente
von 3 bis 6 Stundenhalbe Renteca. 15% des letzten Bruttoeinkommens
weniger als 3 Stundenvolle Renteca. 30% des letzten Bruttoeinkommens

 

Einfach ausgezeichnet

Die Berufsunfähigkeitsversicherung überzeugt auch die Experten des renommierten Analysehauses Franke und Bornberg. Sie vergeben für die SBU Plus die Höchstnote FFF.

Mit Note 1+ bewerten die Tester des unabhängigen Fachmagazins "procontra" die Zufriedenheit unserer Credit Life Lebensversicherungskunden.

SBU Standard

Privater Grundschutz bei Berufsunfähigkeit

 

 

Leistungsvoraussetzungen
für Berufsunfähigkeitsrente
 

50% Berufsunfähigkeit

 

  • Volle Leistung ab 50% Berufsunfähigkeit
  • Prognosezeitraum von nur 6 Monaten
  • Verzicht auf abstrakte Verweisung auf anderen Beruf oder andere Tätigkeit
  • Rückwirkende Leistung nach 6 Monaten ununterbrochener und andauernder Berufsunfähigkeit
  • Beitragsbefreiung im Leistungsfall
  • Erhöhungsoption ohne erneute Gesundheitsprüfung (einmalig ohne, sonst mit Anlass)
  • Beitragsdynamik

SBU Plus

Finanzieller Schutz auf hohem Niveau zu einem fairen Preis

 

  • Volle Leistung ab 50% Berufsunfähigkeit
  • Prognosezeitraum von nur 6 Monaten
  • Verzicht auf abstrakte Verweisung auf anderen Beruf oder andere Tätigkeit
  • keine Karenzzeit
  • Rückwirkende Leistung nach 6 Monaten ununterbrochener und andauernder Berufsunfähigkeit
  • Beitragsbefreiung im Leistungsfall
  • Verlängerungsoption bei gesetzlicher Anpassung des Rentenalters
  • Infektionsklausel für alle Berufe
  • Leistungen bei ununterbrochener und andauernder Arbeitsunfähigkeit von 6 Monaten ab Beginn
  • Erhöhungsoption ohne erneute Gesundheitsprüfung (einmalig ohne, sonst mit Anlass)
  • Beitragsdynamik

 

 

Leistungsvoraussetzungen
für Berufsunfähigkeitsrente
 

50% Berufsunfähigkeit
oder
krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit 
von länger als sechs Monaten
(ab dem ersten Tag rückwirkend
für max. 18 Monate)

 

SBU Premium

So sichern Sie Ihren Lebensstandard auf höchstem Niveau.

 

 

Leistungsvoraussetzungen
für Berufsunfähigkeitsrente
 

50% Berufsunfähigkeit
oder
krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit 
von länger als sechs Monaten
(ab dem ersten Tag rückwirkend
für max. 18 Monate)

 

  • Volle Leistung ab 50% Berufsunfähigkeit
  • Prognosezeitraum von nur 6 Monaten
  • Verzicht auf abstrakte Verweisung auf anderen Beruf oder andere Tätigkeit
  • keine Karenzzeit
  • Rückwirkende Leistung nach 6 Monaten ununterbrochener und andauernder Berufsunfähigkeit
  • Beitragsbefreiung im Leistungsfall
  • Verlängerungsoption bei gesetzlicher Anpassung des Rentenalters
  • Infektionsklausel für alle Berufe
  • Leistungen bei ununterbrochener und andauernder Arbeitsunfähigkeit von 6 Monaten ab Beginn
  • Erhöhung der Versicherungsleistung durch Beitragsdynamik und Leistungsdynamik möglich
  • Soforthilfe bei Leistungsanerkennung
  • Hilfe bei der Wiedereingliederung ins Berufsleben
  • Erhöhungsoption ohne erneute Gesundheitsprüfung (einmalig ohne, sonst mit Anlass)

Gut zu wissen

Leistungen – kurz erklärt

 

Werden Sie in Ihrem ausgeübten Beruf berufsunfähig, werden Sie auf keinen anderen Beruf verwiesen, der nicht Ihren Kenntnissen, Fähigkeiten und Ihrer Lebensstellung entspricht. 

Voraussichtliche Dauer der Berufsunfähigkeit

Eine Berufsunfähigkeit kann nicht nur im weiteren Verauf einer medizinischen Behandlung festgestellt, sondern auch ärztlich prognostiziert werden. Ist es für einen Arzt absehbar, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen für mindestens sechs Monate berufsunfähig sein werden, gelten Sie von Beginn Ihrer Erkrankung (oder des Unfallzeitpunkts) an als berufsunfähig. Sie erhalten dann auch für diesen Zeitraum die vereinbarte Rentenzahlung. So sind Sie vor finanziellen Einbußen geschützt.

Die Karenzzeit bezeichnet die leistungsfreie Zeit zwischen dem Eintritt des Versicherungsfalls und Ihrem Anspruch auf die Rentenleistung. Bei der Erwerbskraftabsicherung (SBU Plus/Premium) leisten wir nach Feststellung der Berufsunfähigkeit ab dem ersten Tag – auch rückwirkend.

bei gesetzlicher Anpassung des Rentenalters

In der Regel wird die Erwerbskraftabsicherung für den Zeitraum abgeschlossen, in dem man berufstätig ist, also bis zum Beginn der gesetzlichen Rente. Sollte sich allerdings die Altersgrenze für den Rentenbeginn erhöhen, würde dadurch eine Lücke im Versicherungsschutz entstehen. In diesem Fall können Sie die Laufzeit Ihrer Berufsunfähigkeits-Versicherung (Plus/Premium) ohne erneute Gesundheitsprüfung entsprechend verlängern.

Leistungen bei Tätigkeitsverbot wegen Infektionen

Wenn Sie Ihre hauptberufliche Tätigkeit aufgrund einer behördlichen Anordnung für mindestens sechs Monate nicht ausüben dürfen, weil von Ihnen eine Infektionsgefahr ausgeht, gelten Sie als berufsunfähig (SBU Plus/Premium) und erhalten eine Berufsunfähigkeitsrente. Es sei denn, Sie können in dieser Zeit eine alternative Tätigkeit ausüben, die Ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.

Werden Sie mindestens sechs Monate ununterbrochen krankgeschrieben (belegbar arbeitsunfähig), zahlen wir Ihnen in der SBU Plus und SBU Premium eine Arbeitsunfähigkeitsrente in Höhe der vereinbarten Berufsunfähigkeitsrente für maximal 18 Monate. Solange Sie diese Rente erhalten, brauchen Sie keine Beiträge für die Berufsunfähigkeits-Versicherung zu zahlen.

in wählbarer Höhe

Wenn Sie für die Erwerbskraftabsicherung eine Leistungsdynamik vereinbaren, erhöht sich im Leistungsfall Ihre Berufsunfähigkeitsrente (SBU Premium) jährlich um den gewählten Prozentsatz von 1%, 2% oder 3%. Zusätzlich erhalten Sie in allen SBU Tarifen gegebenenfalls Erhöhungen aus der Überschussbeteiligung.

Bei erstmalig unbefristeter Anerkennung Ihrer Berufsunfähigkeit erhalten Sie bei der SBU Premium eine Soforthilfe in Höhe von sechs Monatsrenten.

Üben Sie, nachdem Sie mindestens zwei Jahre ununterbrochen eine Berufsunfähigkeitrente aus der SBU Premium bezogen haben, wieder Ihren Beruf oder eine vergleichbare Tätigkeit aus, erhalten Sie anstelle der Rentenleistung einmalig eine Wiedereingliederungshilfe in Höhe von sechs Monatsrenten.

Sie können den Versicherungsschutz erhöhen, um ihn an veränderte Lebensumstände anzupassen (z.B. Heirat, Geburt eines Kindes, Einkommenserhöhung, Eintritt in die Selbstständigkeit). Diese Anpassungen erfolgen ohne erneute Gesundheitsprüfung. Bis zum Ende Ihres 35. Lebensjahres ist es innerhalb der ersten 5 Jahre nach Vertragsabschluss auch möglich, den Schutz einmal ohne Anlass zu erhöhen.

Vertragspartner und Risikoträger ist die Credit Life AG, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der RheinLand Versicherungsgruppe.

nach oben